Mit Sauna schnupfenfrei durch den Winter

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Saunieren schützt vor Erkältungen

Für uns, die wir liebend gerne schöne Düfte riechen, ist ein Schnupfen der blanke Alptraum. Er lässt sich im Winter und bei Schmuddelwetter kaum vermeiden und wenn man merkt, dass er im Anzug ist, auch nicht mehr aufhalten. Es fängt mit einem Bizzeln in der Nase an, gefolgt von Niesen und schon ist die Nase zu oder läuft unaufhaltsam. Nicht nur die Nasenatmung ist enorm beeinträchtigt, sondern auch die Riechfähigkeit. Einher gehen die leidigen Erkältungen meist mit zahlreichen anderen Leiden wie Schüttelfrost, Müdigkeit, Mattheit, mangelnder Konzentrationsfähigkeit und so weiter. Nasensprays, Erkältungsbäder und Tee oder Milch mit Honig tun gut, können etwas lindern, aber für mehrere Tage fühlt man sich krank. Entsprechende Medikamente gibt es auch, jedoch ist deren Erfolg eher mäßig. Der Volksmund sagt:

Geht man zum Arzt, dauert ein Schnupfen eine Woche, bleibt man zu Hause, ist er in sieben Tagen vorbei.

Es kann durchaus bis zu 10 Tage dauern, bis alle Symptome verschwunden sind und man wieder richtig riechen kann. Sogar die Geschmacksknospen sind in Mitleidenschaft gezogen. Damit man möglichst gut gewappnet und vor Verschnupfung geschützt ist, lohnt sich das Saunieren. Regelmäßige Dampfbäder in der Sauna stärken nämlich die Gesundheit und können darum sehr erfolgreich vor Erkältungskrankheiten schützen.

Schnupfenfrei durch den Winter
Schnupfenfrei durch den Winter

Häufige Erkältungen schaden der Gesundheit

Auch wenn man so eine Erkältung gerne mal auf die leichte Schulter nimmt, sollte man dennoch daran interessiert sein, sich so wenig wie möglich eine solche einzufangen, da sie immer eine Belastung für den Körper darstellt. Erkältungen können auf´s Herz schlagen und auch dauerhaft die Riechfähigkeit herabsetzen, weil die Nasenschleimhäute mit jedem Schnupfen mehr und mehr angegriffen werden. Da nur die wenigsten Menschen eine Heimsauna haben, empfiehlt sich der Besuch in einer öffentlichen Sauna der Region. Eine davon ist zum Beispiel die Saunainsel in Dülmen, die vor allem auch Saunaeinsteigern ein tolles Programm ermöglicht. So gibt es ganz neu das Saunieren mit Textil, wenn man sich beim Saunagang nicht völlig entkleiden möchte. Für uns Frauen wird sogar eigenes die Damensauna angeboten. Da gibt es also kaum noch Ausreden, warum man die gesunden Dampfbäder nicht in Anspruch nimmt.

Warum Saunieren so gesund ist

Alleine schon die Tatsache, dass man während Saunagängen abschalten und zur Ruhe kommen kann, trägt bereits dem allgemeinen Wohlbefinden bei. Doch das schnelle Aufwärmen und Schwitzen des Körpers einhergehend mit raschem Abkühlen der Haut bewirkt noch viel mehr als nur Wellness. Denn das Erhöhen der Körpertemperatur kurbelt die Körperabwehr an. Giftstoffe werden abgeleitet, die Durchblutung angeregt und der Organismus abgehärtet, das Immunsystem gestärkt. Beim Saunieren werden so genannte Aufgüsse gemacht. Dabei werden ätherische Öle mit Wasser verdünnt und auf die heißen Saunasteine aufgegossen. Ein Saunameister wedelt den aufsteigenden Dampf auf und so entfalten die ätherischen Öle ihre Wirkung. Saunagänge sollten präventiv angewendet werden, da sie die Gesundheit fördern und Erkrankungen wie Schnupfen durchaus verhindern können. Selbst die Schulmedizin erkennt die positive Wirkung an und darum sollte man sich die wohltuenden Saunagänge gönnen, die ohnehin ja aufgrund der aromatischen Aufgüsse dufte Erlebnisse sind.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment